Random Post: Hamburger Hafen Fotos
RSS .92| RSS 2.0| ATOM 0.3
  • Home
  • Fotogalerie
  • Informationen
  • Online Workshops
  • Online-Shop
  • Impressum
  •  

    Vertical Gallery Stockwerk Zwölf

    Dezember 11th, 2010

    Düsseldorf, 10. Dezember 2010. Ein Liftlanding im Hotel. Die Fahrstuhltür öffnet sich, der Blick wird sofort gefangen durch zeitgenössische, junge Kunst aus Düsseldorf. Es ist die wahrscheinlich ungewöhnlichste Fotografieausstellung Deutschlands: die „Vertical Gallery“ im InterContinental Düsseldorf. In der aktuellen Ausstellung „Stockwerk Zwölf“ hat Fotograf Andreas Gursky die Schirmherrschaft übernommen und sendet damit ein wichtiges Signal in die Kunstszene. Denn die Landeshauptstadt Düsseldorf befindet sich noch bis zum 16. Januar 2011 mitten in der Quadriennale.

    Read the rest of this entry »


    Amerikanische Fotografie – Eine Ausstellung

    November 10th, 2010

    Das Kunstmuseum Bonn zeigt ab jetzt die neue Ausstellung des Fotografen Mitch Epstein – als Fotograf sei man stets ein Chronist der Welt. Die Zeit macht eine Fotografie sofort nach dessen Entstehung zur Geschichte. Dies versucht Mitch Epstein auch in seiner neuen Fotokunst Ausstellung zu demonstrieren.

    Sein aktuelles Werk „State of the Union“ vereinigt zwei Strömungen, „Recreation“ aus den frühen 70er Jahren und die ganz neue Serie „American Power“. 30 Jahre Fotografie Geschichte liegen zwischen diesen beiden Zyklen, beindruckend die Veränderungen die dem Betrachter deutlich gemacht werden, teilweise distanziert, teilweise nah am Geschehen aber stets mit dem richtigen Blick auf das Geschehen.

    Der Einfluss von Garry Winogrand ist seinen Werken deutlich anzusehen.

    Kunstmuseum Bonn
    Friedrich-Ebert-Allee 2
    Di-So 11-18, Mi bis 21 Uhr.
    Bis 23. Januar 2011

    Weitere Informationen unter:  http://www.kunstmuseum-bonn.de


    Fotoausstellung ELBMETROPOLE HAMBURG

    Oktober 10th, 2010

    ELBMETROPOLE HAMBURG – Von sonnendurchfluteten Wäldern zum Tor der Welt

    Am 10. Oktober 2010  um 11 Uhr lädt Daniel Jutrosinski (Jahrgang 83), Fotograf mit der Hansestadt im Herzen, zur Eröffnung seiner Bilderausstellung ein. Als gebürtiger Meiendorfer hat er sich das Bürgerhaus in Meiendorf als Veranstaltungsort für seine 1. Ausstellung ausgesucht, also ein Beginn bei den eigenen Wurzeln.

    Gezeigt werden Fotografien aus den verschiedenen Bereichen der Elbmetropole Hamburg; von wunderschönen sonnedurchfluteten Wäldern und Gärten, über den gesellschaftlichen und kulturellen Kern der Stadt bis hin zum Tor der Welt, dem Hamburger Hafen. Ebenfalls zu sehen sind Bilder aus der direkten Umgebung und aus dem Tunneltal.

    Einige der Fotografien wurden bereits mit diversen Preisen ausgezeichnet.

    Die Werke stellen eine Retrospektive der letzten fünf Jahren dar und sind die Zeugen der Verschmelzung von Geschichte und Moderne von Stadt und Natur. Denn Hamburg gelingt es wie kaum einer zweiten Metropole, diesen Spagat zu bewältigen.

    Fotografien sind ideal dazu geeignet Emotionen, die Atmosphäre und das spezielle hier vorherrschende Flair einzufangen sowie die Menschen für diese wundervolle Stadt und ihre Vielseitigkeit zu begeistern – so der Fotograf.

    Der Beginn ist um 11.00 Uhr. Der Eintritt natürlich frei.

    Die Ausstellung kann in der Zeit bis zum 01. Januar 2011 besucht werden. Aufgrund der vielfältigen Nutzung der Ausstellungsräume, bitte einen Besuchstermin unter 040 / 6789 122 erfragen.

    Bürgerhaus in Meiendorf

    Saseler Str. 21 – 22145 Hamburg – Tel. 040/6789122

    http://www.bim-hamburg.de

    Download als PDF



    Monat der Fotografie – europäischer Monat der Fotografie in Berlin

    Oktober 5th, 2010

    Der Oktober 2010 hällt in Sachen Fotografie einiges Parat, dieser steht ganz im Zeichen der Fotokunst – es ist der europäische Monat der Fotografie. Anlässlich dessen zeigen diverse Galerien, Kunstvereine und Museen viele verschiedene Fotografie-Ausstellungen.

    Neben den Highlights wie die Peter-Lindbergh-Ausstellung im CO Berlin oder die Hajo Rose Fotografien im Bauhaus  Archiv können auch viele Neuentdeckungen getätigt werden.
    Das Festival, das vom 15. Oktober bis 28. November stattfindet, dauert sechs Wochen – In ganz Berlin finden Shows und Workshops rund um die Fotografie statt. Die mehr als 10.000 Fotos von 500 internationalen Fotografen, die sich an den mehr als 150 Ausstellungen beteiligen, bieten ein breites Spektrum an jedwiger Foto Kunst.

    „Moderne Zeiten, neue Bilder – Fotografie und Modernisierung“, das ist das Thema des Fotomonats – an 120 Orten in ganz Berlin. Eröffnet wird der Monat der Fotografie in der Berlinischen Galerie mit dem europäischen Fotoprojekt „Mutation“, dann folgen weitere Vernissagen. Im Fokus der Ausstellungen stehen fotografische Positionen, die großstädtische Lebensweisen aus drei Jahrhunderten einfangen. Das Festival bezeugt die Fotografie auch als ein Instrument der Modernisierung. Die verschiedenen teilnehmenden Galerien wurden gebeten, dieses Thema individuell zu interpretieren. Laut der Veranstalter dürfen sich Besucher auf verblüffende und verstörende, kontroverse und einfach atemberaubende Fotografien freuen.

    Zu sehen sind u.a. Werke von  Laszlo Moholy-Nagy, Ed van der Elsken, Edward Weston, Eugène Atget, Heinrich Kühn, Heinz Hajek-Halkes, Karl Blossfeldt, Rudolf Koppitz, Barbara Klemm & Garry Winogrand – der Eintritt in viele Galerien ist konstenlos!

    Zum 4. Monat der Fotografie erscheint ein durchgehend farbig gedruckter Katalog von 240 Seiten, der zum Preis von sieben Euro in allen beteiligten Institutionen erhältlich ist. Veranstalter des MdF Berlin ist die Kulturprojekte Berlin GmbH.

    Der gesamte Programm der Ausstellungen ist auf der Seite der MDF Berlin zu finden:
    http://www.mdf-berlin.de/ausstellungen/ausstellungen-chronologisch.html


    WHERE THREE DREAMS CROSS – 150 Jahre Fotografie aus Indien, Pakistan und Bangladesch

    August 1st, 2010

    Eine weitere interessante Fotoausstellung steht ins Haus.

    Das Winterthurer Fotomuseum zeigt beeindruckende Fotografien aus Pakistan, Indien sowie Bangladesh. Die Werke zeichnen das zuweilen düstere Bild eines Indiens zwischen den Welten, geprägt von Alltags-Diktatur, Kastendenken und Ausgrenzung.

    Aber auch viele wunderschöne und positive Photos fanden den Weg in diese interessante Ausstellung. Spielende Kinder, lachende Menschen, die faszinierende Natur und Kultur. Natürlich dürften Elefanten Fotos nicht fehlen, aber auch diese werden nie einfach nur so präsentiert sondern immer im gesellschaftlichen Kontext.

    Die in Zusammenarbeit mit der Whitechapel Gallery London und Gastkurator Sunil Gupta entstandene Ausstellung Where Three Dreams Cross. 150 Jahre Fotografie aus Indien, Pakistan und Bangladesh präsentiert 400 Fotografien von fast achtzig Fotografen aus dem asiatischen Raum.

    Weitere Informationen unter:

    http://www.fotomuseum.ch

    Fotomuseum Winterthur
    Grüzenstrasse 44 + 45
    CH-8400 Winterthur (Zürich)

    Telefon +41 52 234 10 60
    Infoline +41 52 234 10 34
    Fax + 41 52 233 60 97
    E-Mail fotomuseum@fotomuseum.ch


    Afrikanische Fotografie – WM Fotografie – WM 2010 Fotos

    Mai 30th, 2010

    Die WM 2010 in Südafrika naht – aus diesem Anlass präsentiert das Museum Goch die Ausstellung 60 Jahre Fotografie aus Südafrika.

    Die Foto Ausstellung umfasst ca. 190 Werke aller bedeutenden Fotografen aus den Jahren 1950 bis 2010 deren Arbeit in Zusammenhang mit Südafrika stehen. Ihre Arbeiten haben die Entwicklung des Landes teilweise immens geprägt.

    Viele Arbeiten zeigen das Leben am Kap und deren politische und gesellschaftliche Veränderungen. Sei es die Apartheid und der Kampf für die Befreiung. Vertreten sind u.a. G.R. Naidoo, Mikhael Subotzky,  Jodie Bieber, Cedric Nunn, Guy Tillim, Pierre Crocquet, Alf Kumalo, Ernest Cole und Bob Gosani.

    Weitere Informationen:

    Museum Goch

    Kastellstraße 9
    D – 47574 Goch

    Fon: 02823 – 970811
    Fax: 02823 – 970825

    museum@goch.de

    http://www.museum-goch.de

    Dauer: 30. Mai bis 5. September

    Öffnungszeiten:
    Dienstag bis Freitag, 10 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag, 11 bis 17 Uhr


    Fotobuchtage Hamburg – Haus der Photographie

    Mai 20th, 2010

    In diesem Jahr finden in Hamburg zum ersten Mal die Fotobuchtage 2010 statt. Damit wird der allgemeinen Entwicklung in diesem Sektor Tribut gezollt – denn das Medium Fotobuch hat in den letzten Jahren in der Fotografie Szene aber auch  in der normalen Bevölkerung stark an Beliebtheit dazugewonnen.

    Mittlerweile werden ganze Foto Kunstprojekte und Foto Serien als Fotobuch veröffentlicht. Viele Verlage verfügen sogar schon über eine eigene Fotobuch – Sparte.

    All diesen faszinierenden Entwicklungen widmet sich das Hamburger Haus der Photographie vom 04. – 06. Juni 2010

    Dem Besucher erwartet eine reichhaltige Auswahl an Vorträgen von verschiedenen Fotografen und natürlich eine große Vorstellungsreihe zum Thema Fotobuch, dazu Ausstellungen und Foto Workshops. Zu Gast in Hamburg sind unter anderem Jürgen Schadeberg, Rob Hornstra, Hans Dickel, David Chickey, Darius Himes, Esther Haase, Andreas Mühe und Andrew Phelps.

    Weitere Informationen :

    1. http://www.fotobuch-tage.de
    2. http://www.deichtorhallen.de



    Deichtorhallen Hamburg:

    c/o Freundeskreis des Hauses der Photographie e.V.
    Deichtorstraße 1-2
    20095 Hamburg

    Tel.: +49 40 450 373 73 (nur an Montagen besetzt)
    Fax: +49 40 450 373 73

    Das Festival Ticket für drei Tage kostet 18 Euro.


    Kunsthalle Hamburg

    Mai 16th, 2010

    Hamburger Kunsthalle Foto 1

    Hamburger Kunsthalle Foto 1

    Der 1817 gegründete Hamburger Kunstverein setzten sich 1846 für den Bau eines Kunstmuseums der Hansestadt Hamburg ein. Die Architekten Georg Theodor Schirrmacher und Hermann von der Hude wurden mit der Realisierung betreut. Erst viele Jahre später begannen die Bauarbeiten. Eröffnet wurde die Hamburger Kunsthalle dann erstmalig im Jahre 1869. 1912-1921 wurde der Komplex um die charakteristische Kuppel erweitert. Der sich vom übrigen Design abhebende Kalksteinquader, der die Galerie der Gegenwart beheimatet, errichtete die Stadt Hamburg 1997.

    Die 13.000 m² große Hamburger Kunsthalle beheimatet viele einzigartige und sehr bedeutende Kunstsammlungen aus allen Jahrhunderten der Kunstgeschichte.

    Besonders hervorzuheben sind die hier die niederländischen Meisterwerke des 17. Jahrhunderts. Viele namenhafte Künstler sind hier vertreten Pieter J. Saenredam, Jacob Isaacksz van Ruisdael, Adolph von Menzels, Philipp Otto Runge, Caspar David Friedrich. Doch alleine schon die Abwechslungsreiche Architektur der verschiedenen Gebäude und die künstlerisch eingerichteten Räume der einzelnen Ausstellungen sind einen Besuch wert.

    Auf Grund von finanziellen Defiziten und Brandschutzproblemen bleibt die Galerie der Gegenwart der Kunsthalle Hamburg allerdings voraussichtlich bis Ende 2010 geschlossen.
    http://www.welt.de/die-welt/vermischtes/hamburg/article7649395/Kunsthalle-schliesst-bis-zum-Spaetherbst.html


    Hamburger Kunsthalle Öffnungszeiten

    Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr
    Donnerstag 10 bis 21 Uhr, vor Feiertagen 10 bis 18 Uhr
    Montag geschlossen

    Christi Himmelfahrt, 13. Mai 2010, 10 bis 18 Uhr
    Pfingstsonntag, 23. Mai 2010, 10 bis 18 Uhr
    Pfingstmontag, 24. Mai 2010, 10 bis 18 Uhr


    Eintrittspreise

    Freien Eintritt erhalten Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren,
    Mitglieder der Freunde der Kunsthalle und des Malschulvereins in der Kunsthalle.

    Ausstellungen und Sammlung
    Erwachsene 8,50 €
    ermäßigt 5 €
    Familienkarte (Eltern mit Kindern unter 18 Jahren) 14 €

    Ermäßigten Eintritt erhalten Studenten und Auszubildende bis 27 Jahre,
    Wehr- und Zivildienstleistende, Schwerbehinderte, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger

    Weiter Informationen finden Sie unter:

    Hamburger Kunsthalle Fotogalerie:


    Klassische und Zeitgenössische Photographie – Villa Grisebach

    Mai 15th, 2010

    Frühjahrsauktion Villa Grisebach – Klassische und Zeitgenössische Fotografie

    Am 03. Juni beginnt in der Villa Grisebach in Berlin die Frühjahrsauktion für zeitgenössische und klassische Fotografie.

    Das Spektrum ist, genau wie bei den Preises, bei der Auswahl der Werke sehr breit gestreut und reicht von nachdenklichen, melancholischen Bildern bis hin zu fröhlichen Pop Art Fotos.

    Als Künstler sind u.a. Frank Horvat, Roger Ballen, Manuel Alvarez Bravo, Julius Shulman, F. C. Gundlach, Josef Koudelka, Eikoh Hosoe, Miroslav Tichy, Ansel Adams, Thomas Ruff, Helen Levitt, Alexander Rodchenko, Guido Argentini, Seydou Keita, Garry Winogrand und Andreas Feininger vertreten.

    Den Katalog der Auktion finden Sie hier:
    https://www.villa-grisebach.de/de/kataloge/listenansicht/katalog_uid/172

    Weitere Informationen:

    Villa Grisebach Auktionen GmbH
    Fasanenstraße 25
    10719 Berlin

    Telefon +49-30-885 915-0
    Telefax +49-30-882 41 45
    E-Mail auktionen@villa-grisebach.de

    https://www.villa-grisebach.de


    Dach 10 Festival – Foto Kunst

    Mai 15th, 2010

    Dach-10 Foto Kunst Festival

    Heute eröffnet im Kunsthaus Tacheles in Berlin das Dach-10 Festival.

    Ausgestellt werden hier, in Zusammenarbeit mit der Belarusian Union of Artists, einen Monat lang zeitgenössische Kunstwerke von 40 Künstlern aus Weißrussland.

    ‎Geboten wird dem Besucher hier ein breites Spektrum an verschiedenen Kunstwerken und Stilrichtungen, wie Malerei, Musik, Videoperformance, Lyrik, Literatur sowie Film- und Foto Kunst. Live-Vorführungen –Musik und Lesungen runden das bunte Programm ab.

    Die Eröffnung des Festivals Dach-10 findet am Samstag den 15.05.2010 um 19 Uhr im Kunsthaus Tacheles, Oranienburger Straße 54-56 statt.

    Weitere Informationen unter:

    www.tacheles.de

    Kunsthaus Tacheles
    Oranienburger Str. 54-56a
    10117 Berlin
    Tel. +49 (0)30 28 26 185


    Mit Abstand – Ganz nah. Fotografie aus Leipzig

    Mai 14th, 2010

    Die Fotoausstellung Mit Abstand – Ganz nah. Fotografie aus Leipzig endet am Sonntag dem 16.05.2010. Für den letzten Tag haben sich die Veranstalter noch etwas einfallen lassen. Bei einem Besuch der Ausstellung in Rüsselsheim entfallen die Kosten für die Führung, es ist somit nur noch der Eintritt zu entrichten. Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall, unter den 140 gezeigten Werken sind faszinierende Arbeiten Ostdeutscher Fotokunst zu bestaunen.

    Darüber hinaus darf jeder Besucher eine kostenlose Portraitaufnahme mit nach Hause nehmen.

    Gegen 18 Uhr beginnt dann die Preisverleihung des Nachwuchspreises und Schülerwettbewerbes.

    Weitere Informationen unter: http://www.opelvillen.de